uncanny valley

Ausstellungsansicht Jahresausstellung der Kunsthochschule für Medien, Studiofoyer Juli 2019

uncanny valley, 2019

Ein Voliere-artiges Objekt entsteht durch die Verbindung von parallel zu Boden hängenden rosa Fäden, die, im Kreis sich anordnend, an einen rosa Teppich anschließen. Privater und öffentlicher Raum sind quasi durch einen Windstoß durchbrechbar. Der spezifisch private Raum kann von jedem durchschritten werden, doch lädt dieser nicht zum Verweilen ein. Anne Arndt stellt hier einen Imperativ der Transparenz fest, der, verbunden mit der Logik un-/geschützter Räume und prekärer Privatheit in ihrer Arbeit nicht nur visuell, sondern auch körperlich erlebbar wird“. – P.K.

Stahlseil- Konstruktion, Aluminiumring 160cm Durchmesser, Zwei Fadenvorhänge 160 x 245cm, Teppich 160cm Durchmesser.